Flughafen Berlin Brandenburg International

Der neue Flughafen soll die Kapazitäten des Flugverkehrs in und um Berlin verbessern. Grundlage für den Ausbau ist der Planfeststellungsbeschluss des Brandenburgischen Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung vom 13. August 2004. Geplant ist darin der Ausbau des Schönefelder Flughafens und als Voraussetzung dafür die Schließung der beiden anderen Berliner Flughäfen Tempelhof und Tegel, da die Flughäfen in Berlin zum Teil ihre Kapazitäten überschritten haben. So ist der Flughafen Tegel mit einer Kapazität von 9,5 Mio. Passagieren, jedoch einer Passagieranzahl von über 14,5 Millionen im Jahr 2008 deutlich überlastet. Auch Berlin-Schönefeld wird nach Prognosen von Verkehrsstatistiken schon bald überlastet sein. 2008 sind insgesamt 21,4 Mio. Passagiere von und nach Berlin geflogen. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 6,8 % (gegenüber bundesweit: 0,7 %). Die Flughafengesellschaft rechnet nach Eröffnung des neuen Single-Airports mit 25 Mio. Passagieren. Aufgrund der schneller als erwartet steigenden Passagierzahlen wird in der ersten Ausbaustufe der Hauptterminal um zusätzliche Flügelbauten erweitert, um kurzfristig auch bis zu 30 Millionen Passagiere zu bewältigen. Durch den planrechtlich gesicherten Bau weiterer Satellitenterminals kann die Kapazität auf 50 Mio. Fluggästen gesteigert werden.

Der neue BBI-Flughafen soll Ende Oktober 2011 in Betrieb genommen werden. Der Baubeginn erfolgte mit dem ersten Spatenstich für die zentrale Baustelleneinrichtung am 5. September 2006. Zuerst wurden Baustraßen und die Bau-Infrastruktur errichtet und die Rollbahnanschlüsse an die BBI-Nordbahn hergestellt. 2007 begann der Bau des Bahntunnels, des unterirdischen Bahnhofes und der neuen Südbahn sowie der Lückenschlusses der Bundesautobahn 113. Der neue Abschnitt der A 113 wurde bereits im Mai 2008 eröffnet. Im Juli 2008 startete der Bau des neuen Hauptterminals, für 2010 ist die Inbetriebnahme der Feuerwache vorgesehen. Der Probebetrieb für den neuen Terminal beginnt im Mai 2011.

Am 9. Oktober 2007 wurde bekannt gegeben, dass der Terminal in sieben Teilbereichen erneut ausgeschrieben wird. Der Grund waren die Angebote, die weit über den geplanten Baukosten von 630 Mio. Euro lagen und Preisabsprachen zwischen den bietenden Konsortien nahelegten. Für den Bau wird nun gezielt versucht, kleine und mittelständische Firmen an der Auftragsvergabe zu beteiligen.

Der Baubeginn des Terminals war im Juli 2008, sodass der Flughafen wie geplant eröffnet werden kann. Die Gesamtkosten sollen 2,83 Mrd. Euro nicht überschreiten. Neben den Eigenmitteln in Höhe von 430 Mio. Euro der Flughafengesellschafter Bund, Berlin und Brandenburg sind für Kredite und Zinsen 2,4 Mrd. Euro veranschlagt.

Die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung wird in der Nähe des alten Flughafenterminals über eine Fläche von 16 Hektar verfügen. Dort finden auch die offiziellen Empfänge des Auswärtigen Amtes statt. Die Bundesregierung plant zu diesem Zweck Investitionen in Höhe von 125 Mio. Euro, die zur Erstellung eines repräsentativen Terminals und entsprechenden Verwaltungs- und Technikgebäuden vorgesehen sind und in der allgemeinen Kostenplanung des BBI keine Berücksichtigung

Karte BBI (Flughafen Willy Brandt)

Quelle: de.wikipedia.org - Karte: Maximilian Dörrbecker (lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5)